Was kostet ein VideoanrufGratis oder kostenpflichtige Videoanrufe?

Vorteile und Nachteile von gratis Videoanrufen

Der Vorteil von gratis Videoanrufen ist natürlich, dass Sie kein bares Geld kosten.

Einer der Nachteile hingegen ist, dass es in der Regel bei Internet-Diensten so ist, dass wenn etwas kein Geld kostet, man statt dessen mit seinen Daten bezahlt. Im Falle von Videoanrufen kann dies bedeutet, dass Gespräche vom Anbieter automatisiert in Text umgewandelt und anschliessend für eigene Zwecke analysiert werden. Das muss nicht so sein, aber die Wahrscheinlichkeit ist nicht gerade gering. Sie müssen letztlich wissen, ob Sie vertrauliche Unternehmensgespräche diesem Risiko aussetzen möchten und bei Bedenken sollten Sie die Nutzungsbedingungen des Anbieters genau studieren.

Die maximale Anzahl Teilnehmer sind bei kostenlosen Konferenzen normalerweise beschränkt. Im Falle von Skype liegt diese Grenze mit max. 50 Teilnehmern aber sehr hoch. Google Hangouts hat seine Grenze kürzlich sogar von max. 50 Teilnehmern auf max. 100 Teilnehmer angehoben. Bei Microsoft Teams sind aktuell ganze 250 gleichzeitige Teilnehmer möglich.

Kostenlose Services bieten normalerweise keine Schnittstellen zu anderen Diensten an wie z.B. den offenen Videotelefonie-Protokollen SIP und H.323 (veraltet). Daher wird es schwierig bzw. unmöglich spezielle Hardware einzubinden, wie z.B. SIP-Video-Telefone oder aber Videokonferenzen mit Partnern zu starten, welche nicht genau das gleiche Produkt verwenden.

Warum sind kostenpflichtige Videoanrufe besser?

VC500-VCM-CTP-OK-WPP20Kostenpflichtige Online Videoanrufe sind vor allem besser, wenn es um professionelle Videokonferenzraum-Hardware geht. Hochwertige Konferenzraum-Kameras, Mikrofone und Steuerpanels sind für die kostenlosen Angebote kaum oder gar nicht verfügbar. Die kostenpflichtigen Angebote bieten mehr Schnittstellen zu offenen Protokollen wie SIP und H.323, sowie zu anderen Dienstleistern wie z.B. Microsoft Teams.

Je nach Anbieter können Sie bei den kostenpflichtigen Angeboten noch den Server-Standort auswählen. Bei VoIP-Cube können Sie z.B. den Server in der Schweiz oder OnPremise (InHouse) hosten.

Was sind die grössten Unterschiede?

Die grössten Unterschiede sind demnach…

  • Unterstützte Video-Hardware
  • Unterstützte Schnittstellen / Offenheit der Systeme
  • Angebotene Server-Standorte

Videoanruf Preis-Kalkulation

Günstigere oder teurere Anrufe? Warum?

Die verschiedenen Dienste unterscheiden sich in erster Linie beim Funktionsumfang. Wie viele Schnittstellen bietet das Produkt? Kann ich Gespräche auf Video aufzeichnen (Videoanruf aufnehmen? Kann ich Desktopsharing machen? Kann ich Filesharing machen? Usw. Einen sehr grossen Unterschied macht ausserdem der Standort des Rechenzentrums. Wird Ihr Server in einer Public Cloud gehostet oder in einer Private Cloud bzw. On Premice (Inhouse)? Die privaten Lösungen bieten einen wesentlich höheren Datenschutz an, sind dafür aber auch um einiges teurer.

Wie werden die Preise zusammengesetzt?

Pro Minute? Pro Benutzer? Pro Anruf?

Asterisk Videotelefonie Fibre InternetIm Gegensatz zu traditionellen Sprachanrufen über das Telefon, werden Videoanrufe eigentlich ausschliesslich pro Benutzer verrechnet. Dies hat folgenden Hintergrund: Die teuerste Komponente bei einer Videokonferenz (Gruppen Videoanruf) ist die Rechenleistung des zentralen Videokonferenz-Servers (MCU). Dieser nimmt alle Einzel-Videostreams von allen Benutzern entgegen und mischt sie zu einem einzigen grossen Bild zusammen und liefert dieses wieder als Videostream an alle Benutzer zurück. Je mehr Benutzer, desto mehr Rechenpower wird für das Mixen benötigt. Daher die Abrechnung pro Benutzer.

Wieviel Direktanrufe durchgeführt werden und wie lange diese Anrufe dauern spielt keine Rolle. Der Aufwand auf Seiten der Serverinfrastruktur ändert sich dadurch nahezu gar nicht.

Was erhöht die Preise?

Vier Faktoren schrauben die Preise in die Höhe…

  • Private Cloud statt Public Cloud für sicherere Daten in einem privaten Rechenzentrum.
  • Standort Rechenzentrum. US- und EU-Rechenzentren sind wesentlich günstiger, als ein Betrieb in der Schweiz.
  • Viele Benutzer. Je mehr Benutzer auf dem System sind, desto teurer die Lösung.
  • Viele Funktionen. Je ausgefeiltere Funktionen zur Verfügung gestellt werden, desto teurer die Lösung.

Wie können wir die Kosten reduzieren?

voipone sprachkanalIm Wesentlichen haben Sie zwei Möglichkeiten, um die Videoanruf Kosten zu reduzieren.

  • Sie können in die Public Cloud wechseln und auf kostenfreie Angebote wie Skype, Google Hangouts und Microsoft Teams setzen. Sie verzichten damit auf einen Grossteil Ihrer Privatsphäre.
  • Sie können den Rechenzentrum-Standort von der Schweiz z.B. in die EU verlegen. Sie verzichten auch dabei auf einen Grossteil Ihrer Privatsphäre durch lockerere Bestimmungen für die Datenüberwachung.
  • Sie können auf Funktionen verzichten, indem Sie z.B. auf einen kostenfreien Anbieter wechseln. So können Sie bei Skype und Google Hangouts beispielsweise ihre professionelle Videokonferenzraum-Hardware in der Regel nicht länger einsetzen.

Wann sind höhere Preise besser und sind sie es wert?

Je professioneller Ihr Equipment für Videokonferenzräume sein soll, je mehr Software-Funktionen Sie in einer Konferenz benötigen und je mehr Wert Sie auf einen hohen Standard bei der Privatsphäre legen, desto mehr profitieren Sie von höherpreisigen Angeboten. Es nützt Ihnen nichts, wenn Sie Geld sparen durch ein kostenloses Angebot und dafür aber Ihr Konferenzraum aus zusammengebastelten Komponenten besteht, welche Sie noch dazu bei jedem Meeting viel Zeit und Geld kosten, weil sie so unpraktisch zu bedienen sind.

Videoanrufe, Videokonferenzen, Funktionen und Anrufe

Welche Funktionen können Videoanrufe teurer machen und warum?

Broadcasting Live EventEs gibt beim Funktionsumfang für den Videoanruf am PC an sich nur wenig Unterschiede zwischen kostenlosen und kostenpflichtigen Angeboten. Die grössten Unterschiede bestehen bei der Verwendung von professioneller Videokonferenzraum-Hardware wie Kameras, Mikrofone und Steuerpanels. Diese professionelle Hardware steht für die kostenlosen Angebote kaum und schon gar nicht in der Fülle zur Verfügung, wie bei den kostenpflichtigen Diensten, welche auf professionelle Konferenzraum-Umgebungen ausgelegt sind.

Ein weiterer Unterschied liegt im Angebot einer offenen so genannten SIP-Schnittstelle, über welche weitere Hardware angebunden werden kann, welche herstellerunabhängig ist und eben auf dem offenen SIP-Protokoll basiert. Die kostenlosen Angebote bieten eine solche Schnittstelle praktisch nie an, die kostenpflichtigen Angebote hingegen eigentlich alle.

Wenn es um die Videoanruf App geht, so steht bei den kostenpflichtigen Angeboten eigentlich immer auch ein Zugriff via WebRTC oder zumindest Plugin zur Verfügung, um via Webbrowser an einer Videokonferenz teilzunehmen. Bei den kostenlosen Angeboten (ausser bei Google Hangouts) steht ein solches WebRTC-Portal aktuell nicht zur Verfügung.

Auch beim Broadcasting, also der Übertragung eines Live-Events per Video an viele hundert oder gar tausend Zuschauer zeigt sich ein Unterschied zwischen kostenlosen und kostenpflichtigen Angeboten. Die kostenlosen Angebote bieten praktisch kein Broadcasting an. Die kostenpflichtigen hingegen bieten alle eine Broadcasting-Option.

Brauchen wir diese Funktionen wirklich und wenn ja, wann?

vc800 mit remote controlBesonders der zuerst erwähnte Punkt von der Unterstützung professioneller Videokonferenzraum-Hardware wird für die meisten Unternehmen früher oder später wichtig werden. Wenn gemeinsame Meetings über Video abgehalten werden sollen und nicht mehr nur Einzelpersonen vor ihren Bildschirmen sitzen, wird eine solche Technik notwendig. Über die Notwendigkeit offener Technologien lässt sich vielleicht noch streiten. Bei der Philosophie von VoIP-Cube spielen Open Source und die damit verbundene Unabhängigkeit von einzelnen Herstellern aber eine zentrale Rolle und daher würden wir uns nur für ein solches Angebot entscheiden.

Die Broadcasting Funktion dürfte für die wenigsten Anwender alltägliche Notwendigkeit sein und falls doch einmal ein Event ansteht, könnte man dieses vielleicht auch über Youtube Live oder ähnliche Angebote anbieten.

Was kostet ein Videoanruf? Funktionen und Kosten der einzelnen Dienste im Überblick

Skype Google Hangouts Microsoft Teams VoIP-Cube Zoom.us lifesize Pexip
Public Cloud ja ja ja ja ja ja ja
Private Cloud nein nein nein ja nein nein ja
On Premise nein nein nein ja nein nein ja
Unterstützung umfangreicher Videokonferenzraum-Hardware nein nein ja ja ja ja ja
Desktop-Sharing ja ja ja ja ja ja ja
Steuerung des Desktops ja ja ja nein ja nein nein
File-Sharing ja ja ja nein ja nein nur Bilder und PDFs
Freigabe von Anwendungen nein ja ja ja ja ja ja
WebRTC Videokonferenz via Webbrowser nein ja nein ja ja (teilweise mit Plugin) ja ja
Nutzung von Zeichen- und Markierungstools sowie eines gemeinsamen Whiteboards nein (Zusatzapp erforderlich) nein (Zusatzapp erforderlich) beta nein (Zusatzapp erforderlich) teilweise (Zoom Rooms for Touch) nein (Zusatzapp erforderlich) nein (Zusatzapp erforderlich)
Moderierte Chatfunktionen
ja ja ja ja ja ja ja
Liveübertragung von Video- und Audiodaten
ja ja ja ja ja ja ja
Übertragung und Wechsel der Moderatorenrolle
nein nein nein nein nein nein nein
Aufzeichnungsfunktionen
ja ja eingeschränkt (nur Gruppen, nur mit kostenpflichtigem Office 365) ja ja ja ja
Broadcast-Funktion für mehrere hundert Zuschauer nein nein eingeschränkt (nur mit kostenpflichtiger Office 365 Lizenz ab E1) ja ja ja ja
SIP-Schnittstelle für SIP-Endgeräte nein nein nein ja ja ja ja
Kosten gratis gratis gratis EUR 23-41 / Benutzer EUR 14-18 / Benutzer EUR 15-21 / Benutzer unbekannt / nicht öffentlich

Alle Angaben ohne Gewähr. Stand 11/2019.

Video Qualität und Preise

Videotransfer InterruptionDie folgenden Parameter bestimmen die Qualität Ihrer Videoübertragung
  • Bitrate: Die Bitrate gibt an, welche Datenmenge pro Sekunde zur Verfügung steht, um die Videodaten zu übertragen. Je höher die Bitrate desto höher/verlustfreier die Qualität des übertragenen Videostreams.
  • Auflösung: Die Auflösung gibt an, wie viele Bildpunkte pro Videobild übertragen werden. Je höher die Auflösung, desto schärfer und klarer das übertragene Bild. Ein Beispiel von zu Hause ist der Unterschied zwischen altem Röhrenfernseher mit niedriger Auflösung zu modernen HD und UHD Flachbildfernsehern mit hoher Auflösung.
  • Packetloss: Gibt an, wie viele Datenpakete auf der Verbindung verloren gegangen sind. Jeder Paketloss wird durch Unterbrüche in der Videoübertragung bemerkbar. Optimalerweise sollte der Packetloss bei 0 liegen. Je höher, desto schlechter die Verbindung.
  • Bandbreite: Gibt an, wie stark Ihre Internetverbindung ist. Je höher die Bandbreite, desto höher die mögliche Bitrate, desto höher die mögliche Auflösung, desto besser die Qualität.
  • Jitter: Jitter sind zeitlich versetzte Paketübertragungen. Diese machen sich z.B. durch verzerrte Sprache in der Übertragung bemerkbar. Der Jitter sollte im Optimalfall ebenfalls bei 0 liegen.
  • Roundtrip: Gibt an, wie lange ein Paket vom Sender zum Empfänger und wieder zurück braucht. Bei Echtzeitanwendungen wie Telefonie und Videokonferenzen sollte der Roundtrip maximal zwischen 100 und 200 ms liegen. Ansonsten machen sich unangenehme Verzögerungen in der Übertragung bemerkbar.

Wie beeinflussen nun die Preise die Qualität der Videoübertragung? Nun, die günstigsten Anbieter haben ihre Server z.B. in den USA stehen. Je weiter weg der Server-Standort, desto höher beispielsweise die Roundtrip-Time und desto grösser die Wahrscheinlichkeit von Paketloss und Jittern. Die günstigeren Angebote können also durchaus auch durch eine schlechtere Qualität auffallen, sofern Ihre Büros nicht ebenfalls in den USA sind.

Sie sollten versuchen einen Server-Standort so nah wie möglich bei Ihrem Büro-Standort zu finden.

Die übrigen Punkte haben eher etwas mit Ihrem Internet-Anschluss und der verwendeten Firewall-Hardware zu tun. Sobald Sie Videokonferenzen verwenden, sollten Sie auch in Ihren Internet-Anschluss investieren, indem Sie z.B. auf Glasfaser umsteigen und eine hochwertige Firewall einsetzen. Kommen Sie auf uns zu, falls Sie nicht wissen, welche Geräte geeignet sind.

VoIP-Cube und Yealink

Warum Yealink?

Yealink ist uns aufgefallen durch ein sehr modernes, umfassendes und gleichzeitig einfach gehaltenes Produktportfolio für Videokonferenzraum-Hardware. Abgerundet wird das Portfolio durch neue Video-Tischtelefone. All das basiert auf dem offenen SIP-Standard, wodurch man nicht an den einen Hersteller gebunden bleibt und wodurch die Geräte kompatibel sind zu einer unglaublichen Menge an Telefonanlagen. Sich nicht an einen einzigen Hersteller zu binden hat sich bei uns in der Vergangenheit sehr bezahlt gemacht. Der dritte extrem wichtige Grund, der für Yealink gesprochen hat ist, dass der Videoserver in unserer Private Cloud und auf OnPremise-Servern im Haus der Kunden installiert werden kann. Die Daten liegen also sicher in der Schweiz oder sogar im eigenen Haus.

Vorteile für Unternehmen

  • Schutz Ihrer Investition: Sie sind unabhängig von nur einem Hersteller. Sollte dieser in Zukunft eine Strategie fahren, von der Sie nicht mehr überzeugt sind, können Sie zu einem anderen Anbieter wechseln.
  • Schutz Ihrer Daten: Legen Sie Ihre Daten im eigenen Haus oder in der Schweizer Cloud ab.

Videoanruf Preise

Videoanrufe intern oder auch zu anderen SIP-Teilnehmern extern sind komplett gratis dank dem offenen SIP-Standard. Normale Telefonanrufe ins öffentliche Telefonnetz sind natürlich weiterhin kostenpflichtig, da der Rufaufbau ins Telefonnetz, ausserhalb des offenen SIP-Netzes mit Kosten verbunden sind.

Videokonferenz Preise

Für den Aufbau von Videokonferenzen ist ein Hochleistungs-Video-Server (MCU) notwendig. Die Kosten für den Videoanruf fallen pro Benutzer an und sind in der Spalte „VoIP-Cube“ in der weiter oben stehenden Tabelle aufgeführt. Sie finden alle Details zu den Preisen auch auf dieser Seite.

Preise für zusätzliche Features

Grundsätzlich ist das Preismodell bei Yealink sehr einfach gehalten und Sie zahlen pro Benutzer eine Gebühr. Es gibt zwei Funktionen, welche zusätzliche Kosten mit sich bringen. Das Recording Feature zur Aufzeichnung einer laufenden Videokonferenz in einem Videofile und das Broadcasting-Feature für die Übertragung eines Live-Events via Video an viele hundert oder gar tausend Zuschauer.

Unser Rat an Unternehmen

Wir denken, dass ein Unternehmen durchaus mit gratis Angeboten in die Welt der Videokonferenzen starten kann. Seien Sie sich aber immer bewusst, dass bei Gratis-Angeboten in der Regel auf irgendeine Art und Weise Ihre sensiblen Unternehmensdaten weiterverarbeitet werden. Sobald Sie professionelle Konferenzräume mit entsprechender Hardware einrichten möchten, empfehlen wir ganz klar auf ein kostenpflichtiges Angebot zu setzen.

Bereit für Ihre neue Videokonferenz-Lösung?

Lassen Sie uns wissen, wie wir Sie bei Ihrem Projekt unterstützen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü
Support